Der frühere kanadische Premierminister Stephen Harper: Die BDS-Bewegung bringt Antisemitismus in den Mainstream

Der frühere kanadische Premierminister Stephen Harper:

Die BDS-Bewegung bringt Antisemitismus in den Mainstream


Der frühere kanadische Premierminister Stephen Harper spricht sich in seiner Ansprache von Christians United For Israel gegen die BDS-Bewegung aus.

 Die BDS-Bewegung bringt Antisemitismus in den Mainstream

Der frühere kanadische Premierminister Stephen Harper sprach am Sonntagabend auf einer virtuellen Konferenz der Organisation Christians United For Israel (CUFI) und beschuldigte die Anti-Israel-Bewegung für Boykott, Veräußerung und Sanktionen (BDS), Antisemitismus "in eine höfliche Gesellschaft" zu bringen.

Der Antisemitismus ist "auf dem Vormarsch, oft unter dem Deckmantel der Opposition gegen den Staat Israel", sagte Harper.

"Vergiss das nie. Und vergessen Sie niemals, dass es darum geht, was die BDS-Bewegung ausmacht. Es ist nichts weiter, als den alten Hass des Antisemitismus in eine akzeptable Sprache für den Gebrauch in der höflichen Gesellschaft zu übersetzen. “

"Menschen, die niemals sagen würden, dass sie die Juden für ihr eigenes Versagen und für alle Probleme der Welt hassen und beschuldigen, erklären stattdessen ihren Hass auf Israel und beschuldigen den jüdischen Staat für alle Probleme der Welt."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: (c) Screenshot Youtube


Montag, 29 Juni 2020