Jesiden werfen Bundesregierung Strafvereitelung vor

Jesiden werfen Bundesregierung Strafvereitelung vor


Noch immer können Killer der Terrormiliz `Islamischer Staat´ mit deutscher Staatsangehörigkeit in Deutschland nahezu unbehelligt leben.

Jesiden werfen Bundesregierung Strafvereitelung vor

Vertreter der jesidischen Gemeinschaft haben die Bundesregierung angezeigt, weil sie nicht gegen deutsche Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) vorgeht, die in Nordsyrien in Haft sitzen, berichtet die „Deutsche Welle“. Konkret habe der Dachverband des Ezidischen Frauenrats Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wegen Strafvereitelung angezeigt. Die deutsche Regierung weigere sich, eine Rückholung der Terrorverdächtigen einzuleiten, obwohl Vertreter der kurdischen Selbstverwaltung in der Region mehrfach eine Überstellung zum Zwecke der Strafverfolgung angeboten hätten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Donnerstag, 30 Mai 2019

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 25% erhalten.

25%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de