Israel setzt Gespräche mit der EU aus

Israel setzt Gespräche mit der EU aus


Israel reagiert auf umstrittene Richtlinien der Europäischen Union, die die besondere Kennzeichnung jüdischer Produkte aus bestimmten israelischen Landesteilen anordnet.

Israel setzt Gespräche mit der EU aus

Nach der antisemitischen Entscheidung der EU, jüdische Waren aus den israelischen Landesteilen Judäa, Samaria, Golan sowie aus dem Ostteil der israelischen Hauptstadt Jerusalem besonders zu kennzeichnen, hat die israelische Regierung mehrere geplante Gespräche und Zusammenkünfte mit der EU, bzw. Vertretern der EU ausgesetzt. Wie israelische Medien berichten, gab Ministerpräsident Binjamin Netanyahu nach der heutigen Regierungssitzung bekannt, das sämtliche politischen Kontakte bis auf weiteres einzustellen. Vor weiteren Entscheidungen soll es ausführliche politische und juristische Prüfungen geben.


Autor: joerg
Bild Quelle:


Sonntag, 29 November 2015