Startup gewinnt Lebensmittelinitiative-Wettbewerb

Startup gewinnt Lebensmittelinitiative-Wettbewerb


Das israelische Startup The Mediterranean Food Lab ist eines der drei Gewinner des EIT Food Accelerator Network (EIT FAN)-Programms.

Startup gewinnt Lebensmittelinitiative-Wettbewerb

EIT Food, Europas führende Lebensmittelinitiative, zielt darauf ab, Startups zu unterstützen, die die Lebensmittelwelt in den kommenden Jahrzehnten prägen werden. The Mediterranean Food Lab wurde von Yair Yosefi, Omer Ben Gal und B.Z. (Ben) Goldberg gegründet, die sich zusammenschlossen, um individuelle Forschungs- und Entwicklungskompetenz in pflanzlichen Aromastoffen zu entwickeln.

EIT FAN wurde 2018 vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT) gegründet und fand dieses Jahr zum dritten Mal an der Technion-Fakultät für Biotechnologie und Lebensmitteltechnik sowie an fünf weiteren Drehkreuzen in der Schweiz, in Deutschland, Großbritannien, Spanien und Finnland statt. Das Programm im Technion wird in Zusammenarbeit mit der Strauss-Gruppe durchgeführt und ist eines der ersten Programme, das sich auf die Förderung von Innovation und Unternehmertum im Lebensmittelsektor konzentriert.

In diesem Jahr wurden 60 Unternehmen aus 400 Bewerbern ausgewählt, um an den sechs Hubs von EIT FAN teilzunehmen. In Israel fand das Programm im Technion unter der Leitung von Professor Uri Lesmes (akademischer Direktor), Dr. Avital Regev Siman-Tov (CEO) und Prof. Eyal Shimoni (Strauss-Gruppe) unter Beteiligung von zehn Startups aus Israel, Italien und Großbritannien statt. Zwei herausragende Unternehmen aus jedem Hub erreichten die Endphase des europäischen Wettbewerbs, in der die drei besten Finalisten von einem professionellen internationalen Gremium aus Experten aus Wissenschaft und Industrie ausgewählt wurden.

Die drei Gewinner des europäischen Finales sind Startups, die in verschiedenen Kategorien aktiv sind: The Mediterranean Food Lab aus Israel entwickelt natürliche Lösungen, die die Köstlichkeit pflanzlicher Lebensmittel im Allgemeinen und Fleischalternativen im Besonderen verbessern. Odd.Bot aus den Niederlanden, der den „Weed Whacker“ entwickelt hat, einen intelligenten Reihen-Unkrautroboter, der den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln reduzieren wird; und Arborea aus Großbritannien, das künstliche BioSolar-Blätter entwickelt hat, die atmungsaktiven Sauerstoff erzeugen und Kohlendioxid aus der Luft entfernen. Jedes der Unternehmen erhält 100.000 €.

The Mediterranean Food Lab entwickelt natürliche, gesunde Geschmacksgrundlagen, die nachhaltig hergestellt und erschwinglich sind. Dabei werden neuartige Modalitäten verwendet, die auf der traditionellen mehrphasigen Festkörperfermentation von Pflanzenprotein basieren. In diesem Jahr erhielt das Unternehmen auch einen Zuschuss vom Good Food Institute, um das Potenzial traditioneller südostasiatischer Lebensmittel für die Entwicklung reichhaltiger Aromen für den alternativen Fleischsektor zu untersuchen.

B.Z. Goldberg, CEO des Mediterranean Food Lab, erklärt, dass sich die rasche Expansion des Sektors für alternatives Fleisch bislang hauptsächlich auf die Emulation von Fleisch als Hauptproteinportion beschränkt, „ein großes Stück Protein, das sich in der Mitte Ihres Tellers befindet wie Hamburger, Steaks, Hühnernuggets usw.“ Große Proteinstücke machen jedoch nur 20% des weltweiten Fleischmarktes aus. Im Gegensatz dazu macht die Verwendung von Fleisch zur Verbesserung des Geschmacks anderer Lebensmittel 30% des Marktes aus. „Selbst wenn wir aufhören, Tiere zu schlachten, um Hamburger und Steak zu produzieren, wird die Lebensmittelwelt jedes Jahr Milliarden von Tieren benötigen, um unseren Appetit auf die geschmacksverbessernden Eigenschaften und das fleischige Geschmacksprofil zu stillen, die derzeit von tierischem Eiweiß geliefert werden, es sei denn, es gibt eine gute Geschmacksalternative. Und daran arbeiten wir“, sagt er.

„Wir glauben, dass Innovation der Schlüssel ist, um unser Lebensmittelsystem so zu reparieren, dass es für alle gesünder und nachhaltiger ist“, sagt Benoit Buntinx, Director of Business Creation bei EIT Food. „Diese Startups und Scaleups repräsentieren die Inklusivität und Innovation der EIT Food-Community und verkörpern die wichtige Rolle, die Unternehmer spielen werden, wenn wir die Transformation des Lebensmittelsystems beschleunigen wollen.“

Dies ist das zweite Mal in drei Jahren, dass der Gewinner des prestigeträchtigen EIT-FAN-Finales am Technion teilnimmt. Im ersten Jahr des Programms war es Redefine Meat – ein israelisches Unternehmen, das eine 3D-Fleischdrucktechnologie entwickelte, um tierfreie Fleischstücke (z. B. Steaks) mit dem ganzen Aussehen, der Textur und dem Geschmack von echtem Fleisch herzustellen, die aus natürlichen pflanzlichen nachhaltigen Materialien hergestellt wurden. Der CEO von Redefine Meat, Eshchar Ben-Shitrit, sagte, die Teilnahme an EIT-FAN am Technion und der Gewinn des Wettbewerbs seien ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung, das Fundraising und das Teamwachstum des Unternehmens.

 

Sprecher des Technion - Foto: B.Z. Goldberg, CEO und R&D Direktor von The Mediterranean Food Lab.


Autor: Botschaft Israel
Bild Quelle: echnion-Israel Institute of Technology


Mittwoch, 25 November 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 25% erhalten.

25%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de