IAEA verurteilt die Verstöße des Iran

IAEA verurteilt die Verstöße des Iran


Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) hat am 19.06. den Iran für Verstöße gegen die Atomauflagen verurteilt.

IAEA verurteilt die Verstöße des Iran

Die IAEA-Untersuchung ergab, dass der Iran verbotene Nuklearaktivitäten an nicht angemeldeten Standorten durchgeführt und deren Existenz oder Aktivitäten nie gemeldet hat. Mitglieder der IAEA äußerten große Besorgnis über die Integrität der Organisation und die Glaubwürdigkeit der Atomwaffenkontrolle.

Die Ratsmitglieder forderten den Iran auf, uneingeschränkt und unverzüglich mit der Organisation zusammenzuarbeiten und den Inspektoren Zugang zu allen nicht deklarierten Standorten zu gewähren.

Dieser Bericht ergänzt den Bericht des UN-Generalsekretärs, wonach der Iran systematisch gegen das Waffenembargo verstoßen hat, das ihm gemäß der Resolution 2231 des UN-Sicherheitsrates auferlegt wurde und Waffen an Terrororganisationen geliefert hat, die er im gesamten Nahen Osten betreibt und unterstützt.

Der Iran verstößt weiterhin systematisch gegen alle von ihm unterzeichneten internationalen Verpflichtungen und arbeitet daran, Beweise zu verbergen und Ermittlungen zu unterbrechen, um die internationale Gemeinschaft zu täuschen.

Der IAEA-Bericht bestätigt alle Behauptungen Israels bezüglich der fortgesetzten verdeckten Nuklearaktivitäten des Iran und insbesondere die vom Premierminister vorgelegten Informationen.

Der Bericht des UN-Generalsekretärs betont die Notwendigkeit, das Waffenembargo gegen den Iran zu verlängern.

Die internationale Gemeinschaft ist sich hinsichtlich der iranischen Missachtung einig und hat in dieser Frage nachdrückliche Entscheidungen getroffen. Der Sicherheitsrat muss jetzt entschlossen gegen den Iran vorgehen.

Die Welt muss eine klare rote Linie für den Iran setzen.​

 


Autor: Außenministerium de
Bild Quelle: Pixabay- Wendelin Jacober https://pixabay.com/de/users/wendelin_jacober-10086047/


Montag, 22 Juni 2020