USA: Kein Geheimdienst-Austausch mit homophoben Ländern

USA: Kein Geheimdienst-Austausch mit homophoben Ländern


Die Trump-Administration setzt ihren Kampf gegen Homophobieauch auf internationaler Ebener fort.

USA: Kein Geheimdienst-Austausch mit homophoben Ländern

Der kommissarische US-Geheimdienstdirektor und US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, hat gegenüber der "New York Times" erklärt, dass sein Land weniger Geheimdienstinformationen mit Staaten austauschen werde, die Homosexualität kriminalisieren. Zwar könnten die USA andere Länder nicht zwingen, Schwule und Lesben zu akzeptieren, allerdings sei "der Kampf für Entkriminalisierung ein Kampf für Grundrechte der Menschen".

 

Foto: US-Präsident Donald J. Trump mit Regenbogenfahne


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot YT


Donnerstag, 23 April 2020