Jom Kippur in Halle: Nur eine Holztür rettete die Gemeinde vor einem Massaker

Jom Kippur in Halle: Nur eine Holztür rettete die Gemeinde vor einem Massaker


Der rechtsradikale Schütze Stephan B. scheiterte mit seinen Attentatsplänen und ermordete zwei nicht-jüdische Zufallsopfer.

Jom Kippur in Halle: Nur eine Holztür rettete die Gemeinde vor einem Massaker

Von Yannik Edelmann

Im Moment scheinen Anschläge auf Gotteshäuser wieder schwer in Mode zu kommen. Während es in Christchurch zwei Moscheen traf und in Sri Lanka betende Christen, versuchte ein Deutscher in Halle sich Zugang zu einer Synagoge zu verschaffen und ein Blutbad anzurichten. Juden an Jom Kippur anzugreifen, scheint auf Antisemiten eine magische Anziehungskraft auszuüben.

Doch manchmal geschehen auch in heiligen Hallen Wunder, denn der Täter schaffte es nicht, die Tür aufzuschießen. Das aufwendig geplante Massaker mit Extra-Live-Stream ins Internet scheiterte nicht an einem wachsamen Polizisten, sondern an einer soliden Tür.


Autor: Jüdische Rundschau
Bild Quelle:


Sonntag, 27 September 2020